Was hilft bei einer Arthrose?

Was hilft bei einer Arthrose?

Was hilft bei einer Arthrose?

In der Regel ist eine Arthrose. Schäden an Knochen und Knorpeln können nicht so einfach wieder rückgängig gemacht werden. Eine Behandlung zielt daher immer darauf ab, ein Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Der Arzt kann zuerst konservative Therapieverfahren vorschlagen. Sehr sinnvoll ist eine Physiotherapie. Auch die Beigabe von Schmerzmitteln ist sinnvoll, da der Patient dadurch etwas Linderung erhält. Zusätzlich wird verhindert, dass die Gelenke nicht mehr einseitig belastet werden. Die Behandlung soll bewirken, dass eine mechanische Einschränkung erleichtert wird.

Ein schmerzfreies Leben

Eine Schmerzfreiheit kann bei den meisten Patienten durch einen fehlenden Reiz durch eine vermehrte Entstehung von Schmerzmediatoren erreicht werden. Weiterhein kann eine Unterdrückung der Schmerzwahrnehmung durch die lokale Auswirkung der Schmerzmediatoren ausgelöst werden. Hierbei muss der Arzt je nach Patient die genaue Dosierung festlegen. Ein Fortschreiten der Gelenkveränderungen, kann durch die Beseitigung der mechanischen Risikofaktoren wie zum Beispiel Gelenkdysplasien oder durch andere Ursachen, die zu einer vermehrten Druckbelastung der Knorpel führen. Auch die Regeneration des Knorpels oder ein endoprothetischer Ersatz durch Kunststoffgelenke kann für eine schmerzfreie Entlastung des Patienten sorgen.

Therapie bei einer Arthrose

Viele der nicht-operativen Maßnahmen können die Schwere und den Verlauf der Arthrose etwas eindämmen. Zusätzlich kann den Schmerzen entgegengewirkt werden. Welche Medikamente genau eingesetzt werden, muss der Arzt im Einzelfall entscheiden. Ein wichtiger Punkt ist, dass der Patient bei einem Übergewicht zwingend abnehmen sollte. Durch ein zu hohes Gewicht werden die Gelenke zusätzlich belastet. Bei einem übergewichtigen oder fettleibigen Erkrankten können die beschädigten Gelenke nur durch eine konsequente Diät und viel Bewegung entlastet werden. Der Verschleiß der Gelenke kann dadurch verlangsamt werden. Eine gesunde Ernährung kann sich ebenfalls positiv auf den Verlauf der Erkrankung auswirken. Wer tatsächlich einige Pfunde verlieren möchte, der sollte dieses Vorhaben auf jeden Fall mit dem behandelnden Arzt besprechen. Als Sport hat sich Walking als sehr gut erwiesen. Auch Schwimmen ist je nach Art der Beschwerden eine gute Alternative. Im Wasser werden die Gelenke etwas geschont. Der behandelnde Arzt sollte immer individuell bei jedem Patienten überlegen, welche Sportart am besten als Therapie gegen die Schmerzen bei einer Arthrose helfen kann. Zusätzlich sollte der Patient eine Physiotherapie in Anspruch nehmen. Durch eine professionelle Krankengymnastik kann die Beweglichkeit der Gelenke stark verbessert werden. Die Beschwerden werden verringert, sodass auf Dauer einige Übungen der Physiontherapie auch bequem von zu Hause aus durchgeführt werden können.

Physikalische Therapien

Ganz anders sieht es bei einer physikalischen Therapie aus. Strom, Kälte und Wärme verbessern auf Dauer die Durchblutung der betroffenen Gelenke. Dadurch werden die Schmerzen stark gelindert. Eine Kälteanwendung kann zum Beispiel in Form von Tonerde oder Kompressen erfolgen. Durch eine kalte Auflage werden Entzündungen gelindert und Schwellungen verschwinden. Bei einer Wärmebehandlung wird vor allem die Muskulatur des Patienten gelockert. Gleiches gilt für eine umfangreiche Massage. Sie kann ebenfalls bei einer Arthrose sehr hilfreich sein.

Lenz