Wie kann ein Hautpilz verhindert werden?

Wie kann ein Hautpilz verhindert werden?

Wie kann ein Hautpilz verhindert werden?

Nicht immer muss es zu einer Ansteckung kommen, wenn Familienmitglieder an einer Hautpilzinfektion erkrankt sind. Mit einigen Tricks kann man sich weitläufig vor einer Infektion schützen. Als erstes ist es sehr wichtig, dass der komplette Körper mit einem milden Reinigungsprodukt täglich gereinigt wird. Besonders viel Wert sollte auf die Pflege der Füße gelegt werden. Aber auch in der Leiste und im Achselbereich siedeln sich Pilzsporen gerne an.

Hautpilzinfektionen vermeiden

Nach der täglichen Reinigung muss die Haut mit einem frischen Handtuch ordentlich abgetrocknet werden. Hierbei sollte die Finger- und Zehenzwischenräume und die Achseln nicht vergessen werden. Handtücher sollten immer nur von einer Person genutzt werden. Auf keinem Fall sollten sie an Besucher oder im Freibad anderen Personen zur Verfügung gestellt werden. Für Gäste sollte im Badezimmer immer ein separates Handtuch zur Verfügung gestellt werden. Für das Abtrocknen der Füße sollte ebenfalls ein neues Handtuch genutzt werden. Alle Handtücher, Socken und die Unterwäsche sollten nur einmal verwendet werden. Nach Gebrauch können sie in der Waschmaschine bei 60° C gereinigt werden. Das reicht in der Regel aus, um die Pilzsporen abzutöten.

Bequemes Schuhwerk tragen

Pilzsporen mögen es gerne warm und feucht. Stark schwitzende Füße sind für Pilzsporen daher besonders einladend. Aus diesem Grund ist es wichtig, immer viel Wert auf eine gute Qualität bei Schuhen zu legen. Sie sollten wasserfest und luftdurchlässig sein. Die Füße müssen auch in festen Wanderschuhen noch atmen können. Schuhe aus Leder oder Stoff sollten aus diesem Grund bevorzugt gekauft werden. Nach dem Tragen ist es wichtig, dass die Schuhe eine Zeitlang auslüften können. Am besten werden sie zum Auslüften vor der Tür oder auf dem Balkon platziert. Natürlich ist es auch bei dieser Vorsichtsmaßnahme nicht komplett ausgeschlossen, dass es zu einer Infektion kommt.

Auf erste Anzeichen achten

Damit sich eine Hautpilzerkrankung nicht ausbreiten kann, ist es besonders wichtig, auf eine besondere Hygiene zu achten. Das ist besonders dann der Fall, wenn bereits ein Familienmitglied erkrankt ist. Eine Pilzinfektion zeigt sich in den meisten Fällen durch Nässen, Brennen, Juckreiz und Hautrötungen. Auch Pusteln oder eine Verfärbung von Hautpartien kann ein typisches Zeichen für eine Hautpilzinfektion sein. In einigen Fällen kommt es sogar zu einer starken Schuppenbildung. Ein Leistenpilz dagegen äußert sich vor allem durch fleckenförmige Rötungen, die sich an der Innenseite des Oberschenkels zeigen. Sobald die ersten Anzeichen der Hautpilzinfektion sichtbar oder spürbar sind, sollte direkt ein Hautarzt aufgesucht werden. Er kann die Art der Pilzinfektionen diagnostizieren und eine entsprechende Therapie vorschlagen. Umso schneller die Behandlung begonnen wird, umso leichter lässt sich die Hautpilzinfektion behandeln. Der Pilz kann sich somit auch nicht auf andere Partien des Körpers ausbreiten.

Lenz